Wissenswertes

 

News

Noch nie waren Stützen einfacher, schneller und unterm Strich wirtschaftlicher herzustellen.

ESM®-Stützen-Dämmschalung »Säule« und »Stein« für professionelle Ausführungen am Bau.Weitere Infos zur ESM®-Stützen-Dämmschalung »Säule« gibt´s hier!

Prospekt anfordern

Wärmedämmung

Wärmedämmung

Wieso macht Wärmeschutz Sinn?

 

WÄRMEBRÜCKEN BEI IHRER WINTERJACKE

 

Beim Thema Wärmedämmung an Gebäuden sind Sie sicherlich schon bestens aufgeklärt. Erläutern möchten wir jedoch den Begriff Wärmebrücke.

An Wärmebrücken wandert die Wärme schneller zur kalten Seite als bei anderen Bauteilen. Wärmebrücken existieren aber auch bei Ihrer Winterjacke. Dort sind es die Taschen, Nähte, Reisverschlüsse, Knöpfe etc.. Dort dringt die Kälte schneller hindurch als durch das dicke Daunenfutter.

 

DIE JACKENNÄHTE AN IHREM HAUS

 

Eine der größten Wärmebrücken an Gebäuden sind die Rollladenkästen. Unscheinbar in der Wand versteckt wandert hier die Wärme sehr schnell nach außen ab. Ihnen muss man besondere Aufmerksamkeit schenken. Denn zusätzlich zum Wärmeverlust verursachen kalte Oberflächen auch Unbehaglichkeit, da Menschen über Wärmestrahlung Ihre Wärme an kalte Oberflächen abgeben (=physikalisch bedingt).

 

KÜHLEN KOPF BEWAHREN! - ODER BESSER NICHT?

 

Ein Vergleich: Hochwertige Autos bieten zum Glasdach auch einen Sonnenschutz. Dieser soll nicht nur vor Überhitzung durch Sonneneinstrahlung und Blendung schützen, sondern auch das Auskühlen des Kopfes durch die kalte Glasscheibe im Winter verhindern.

 

Des Weiteren kühlt warme Raumluft an kalten Oberflächen wie z. B. an ungedämmten Rollladenkästen ab und sinkt zu Boden. So entsteht eine ungünstige Luftströmung die als unbehaglich und zugig empfunden wird.

 

UNSERE EMPFEHLUNG:

 

Sie möchten Ihre Fenster erneuern? Dann denken Sie unbedingt an die Dämmung des Rollladenkastens nach, denn auch...

 

DAS BESTE FENSTER IST IMMER NUR SO GUT WIE DER ROLLLADENKASTEN DARÜBER!

 

 

 

Luftdichtheit

Was ist eigentlich Luftdichtheit?

 

MUSS EIN HAUS ATMEN?......... NEIN!

 

Grundsätzlich atmet auch der Mensch nicht durch die Haut und ein Haus nicht durch die Gebäudehülle. Der Mensch atmet gezielt und bedarfsgerecht über den Mund. Ein Haus muss ebenfalls gezielt und bedarfsgerecht mittels einer Stoßlüftung oder einer geregelten Lüftungsanlage gelüftet (beatmet) werden.

 

FEUCHTIGKEIT

 

Durch unkontrolliertes Lüften und durch Undichtigkeiten in der Gebäudehülle (z.B. bei Rollladengurtdurchführungen oder Rollladenkastendeckeln) entweicht teure Heizenergie in großen Mengen. Warme Raumluft, die durch eine Öffnung nach außen entweicht, kühlt auf dem Weg dorthin ab und kann dabei Kondenswasser abgeben. So entstehen häufig Bauschäden (z.B. Schimmel) auf Grund durchfeuchteter Bauteile.

 

ZUGLUFT UND LÄRM

 

Undichtigkeiten in der Gebäudehülle führen häufig auch zu Unbehaglichkeit durch Zugluft oder auch durch Lärm, der ungehindert von außen eindringen kann.

 

"ATMEN"? - EHER "SCHWITZEN"!

 

Im Zusammenhang mit Gebäuden werden häufig Begriffe wie Luftdichtheit, das „Atmen“ und auch Wasserdampfdiffusion verwechselt oder gar missbräuchlich verwendet. Die Bezeichnung  „atmen“ könnte am ehesten mit Wasserdampfdiffusion, aber keinen Falls mit Luftdichtheit in Verbindung gebracht werden - eher würde der Begriff „Schwitzen“ passen. Denn bei der Wasserdampfdiffusion wandert Luftfeuchtigkeit in Form von Dampf von der wärmeren zu kälteren Seite durch die Gebäudehülle - so wie der Mensch durch die Haut schwitzt und nicht atmet. Dieser Prozess kann jedoch nur einen sehr kleinen Anteil der Luftfeuchtigkeit nach außen transportieren. Wasserdampfdiffusionsfähigkeit ist wichtig, kann aber niemals eine gezielte Lüftung ersetzen!

 

Schalldämmung

Wozu eigentlich Schalldämmung?

 

LUFTSCHALL UND KÖRPERSCHALL - WO DRÜCKT DER SCHUH? 

 

Schallschutz bekommt insbesondere im Wohnungsbau eine immer größere Bedeutung. Lärm dringt in Form von Luftschall und in Form von Körperschall durch den Rollladenkasten nach innen und beeinträchtigt das Wohlbefinden und die Gesundheit.

 

LUFTDICHT = REDUZIERUNG DES EINTRETENDEN LUFTSCHALLS 

 

Dort wo Zugluft ungehindert eindringen kann, kann auch Lärm in Form von Luftschall nahezu ungehindert eindringen! Es gilt also den Luftschall erst gar nicht rein zu lassen. Am besten gelingt das mit Hilfe unserer luftdichten Rollladengurtführung und zusätzlichen Insekten-schutzbürsten am Rollladenkastenschlitz an der Außenseite.

Positiver Nebeneffekt: Insekten finden ebenso keinen Weg mehr nach innen in den Raum.

 

IST IHR ROLLLADENKASTEN ZU LEICHT? 

 

Außenlärm trifft jedoch auch in Form von Luftschall auf den Rollladenkasten und wird dann in Form von Körperschall über die Rollladenkastenkonstruktion nach innen transportiert. Durch Anbringen unserer Schalldämmfolie im Innenbereich des Rollladenkastens (=Erhöhung der Bauteilmasse) kann bei leichten Konstruktionen wie z.B. Styropor-Rollladenkästen eine höhere Schalldämmung erreicht werden. Bei Rollladenkästen aus massiven Ziegel oder Beton ist dieser Effekt jedoch deutlich geringer. 

 

UNSERE EMPFEHLUNG: 

 

Verbesserungen bei Wärmedämmung und Luftdichtheit am Rollladenkasten bringen immer auch eine Verbesserung bei der Schalldämmung. Sowohl Geräusche von außen als auch das Geräusch beim Betätigen des Rollladens werden oft deutlich verringert.

 

Haben Sie Fragen zu möglichen Schalldämmmaßnahmen an Ihrem Rollladenkasten? Rufen Sie uns doch an! Wir beraten Sie gerne. 

ZUM KONTAKTFORMULAR